Überweisung durch Amazon am 30. Juni 2015

Bei Facebook gab es gestern in einer Werbe-Gruppe, der ich angehöre, eine kontroverse Diskussion. Eine skeptische Dame wollte es partout nicht glauben, dass es durchaus möglich ist, im Internet jeden Monat mittlerere vierstellige Beträge zu verdienen.

Hintergrund: Ich hatte zur Illustration einen Screenshot aus meinem Online Banking Account (Sparkasse) gepostet, auf dem der Betrag zu sehen war, den mir Amazon.de für meine Arbeit als Affiliate am 30. Juni 2015 auf mein Giro-Konto überwiesen hatte:

Überweisung von Amazon aufs Giro-Konto

Die Äußerungen dieser Dame lasen sich dann so:

«Das ist Verarsche hoch drei.»
«Nee den das kann nur ne Linke Masche sein.»
«(…) ich verdiene mein Geld mit Ehrlicher Arbeit.»
«Ich sage mal das ist ein Schneeball System wer sagt man verdient soviel das gibt es nicht.»
«Fleiss ist wenn ich jeden Morgen zur Arbeit gehe und mein Geld verdiene und nicht so.»

[Anmerkung: die Rechtschreibfehler habe ich übernommen]

Nun ja, solche Bedenken schlagen einem natürlich immer wieder einmal entgegen, wenn man als Affiliate (von Amazon) tätig ist. Für mich ist das ja nichts Neues. Was allerdings ganz konkret diesen gestrigen Fall betrifft, so würde ich sagen:

«Wer seine kostbare Freizeit offenbar lieber damit verschwendet, bei Facebook dämliche Spiele zu spielen, anstatt sich mal über das Thema «Affiliate Marketing» zu informieren und es selbst auszuprobieren, na, der weiß es halt nicht besser und lebt lieber weiter wie bisher!»

Das ist ja auch völlig legitim.

Um den üblichen Skeptikern keine weiteren Ansatzpunkte bzw. Angriffsflächen zu bieten, bin ich an einem Punkt aus der Diskussion bei Facebook ausgestiegen und habe mir die Mühe gemacht, für Ungläubige ein kleines Screen-Video anzufertigen. Es zeigt live, wie ich mich in mein Online-Banking bei der Sparkasse einlogge – und die Höhe der Gutschrift ist sichtbar:

Live-Login in mein Online Banking

 

[Hinweis: Sehen Sie sich das Video am besten im Vollbildmodus an.]

Die skeptische Dame verstummte daraufhin spontan.

Bitte beachten Sie auch:

Mein Video-KursAzon KickStart-Kurs

Mein eBookDie Amazon-Affiliate-Gefahren

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Bitte LIKEN Sie ihn. Oder TEILEN Sie ihn bei Facebook!
Über Azon-Profi 70 Artikel
Ich verdiene meine Brötchen seit Jahren mit Affiliate-Marketing: Amazon und Digistore24. Reisefan. Vater von drei Kindern. Sprachpurist. Literat. Kritischer Geist. MGTOW. Ersteller digitaler Produkte. Leichtes Helfersyndrom. Zu nett.

18 Kommentare

  1. Als Beteiligter der gestrigen Diskussion kann ich in der Tat bestätigen, dass es sich genau so zugetragen hat!

    Und falls jemand bei ist, der denkt, dies wäre jetzt ein gefakter Kommentar: NEIN, ich bin nicht bei Amazon oder Herrn Hornberger in irgendeiner Art verbunden.

    Mein Metier ist zwar ebenfalls das Internet-Geschäft, allerdings auf eine ganz andere Art und Weise…

    Noch, denn seine Zahlen überzeugen eindrucksvoll und er ist ja nicht der Einzige, der sein täglich Brot so erwirbt.

    Alles in Allem muss man zu solchen Zahlen gratulieren, denn aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dort eine Menge Arbeit, Hirnschmalz und Engagement drin stecken. Mal ganz abgesehen von der Zeit.

    Meine Hochachtung!!!

    Lg

    • Hallo Christian,

      herzlichen Dank für die Blumen. Ich stimme Dir zu: da steckt ein Haufen Arbeit dahinter. Von nichts kommt nichts – und das gilt auch fürs Geldverdienen im Internet. Keiner verdient tausende von Euros auf Knopfdruck.

      Dir weiterhin viel Erfolg!

      Gute Grüße,

      Rainer

  2. Jap, dem kann ich uneingeschränkt zustimmen!

    Um überhaupt Geld im Internet zu verdienen, bedarf es auch hier, wie überall im Leben, der täglichen Arbeit.

    Kein Projekt entsteht von heute auf morgen und verdient dann hunderte von Euros. All das ist hart erarbeitet und ehrlich verdientes Geld.

    Klar ist das Geldverdienen im Internet bequemer und an manchen Stellen auch einfacher, solange man weiß, wie es geht. Aber nichtsdestotrotz müssen auch wir für die Euronen am Monatsende arbeiten – und das meist mehr als jeder Andere.

    Summen, wie sie Rainer verdient, lassen unweigerlich darauf schließen, dass er viel und hart dafür gearbeitet hat. Denn ohne das würden solche Summen niemals zustande kommen.

    Leider gibt es viel zu viele Neider da draußen, die einem nichts – aber auch wirklich nichts – gönnen können. Und genau die sind es, die alles – aber auch wirklich alles – schlecht reden und negativ betrachten, was natürlich auch der Grund dafür ist, dass sie Neid empfinden, eben weil sie somit zu nichts kommen.

    Nun ja, sei es drum. Meine kollegiale Anerkennung hast du, Rainer. Definitiv!

    Beste Grüße,

    Oliver

  3. Hallo Rainer,

    ich wollte mal nachfragen, was für ein Theme Sie benutzen in ihren Projekten. Also nicht dieses hier, sondern bei ihren Affiliate Pages für Amazon Produkte. Mir gefällt der einfache Aufbau. Danke schon mal.

    LG Thomas

    • Hallo Thomas,

      ich habe kein „festes“ Theme, sondern teste und probiere immer wieder mal aus.

      Dieses hier ist z.B. das zur Zeit sehr beliebte Sahifa-Theme. Selbiges verwende ich zurzeit auch auf meiner alten .com-Domain, nach der Sie ja im zweiten Kommentar gefragt hatten.

      Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.

      Beste Grüße,

      Rainer

  4. Wieso wird das ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk? Weihnachten kommt doch erst in 2 Monaten!

    Übrigens habe ich mich für ihren Azonprofi-Kurs-Newsletter angemeldet. Die E-Mail landete im Spam-Ordner. Erst habe ich mich gewundert, dass ich keine E-Mail bekommen habe. Vielleicht ist ein Hinweis bei der Newsletter-Anmeldung , dass die E-Mail im Spam-Ordner landen kann, ganz hilfreich für andere Newsletter-Abonnenten.

    • Hallo Mark,

      Amazon zahlt die erzielte Werbekostenerstattung zeitversetzt aus – und zwar immer erst im übernächsten Monat nach dem Monat, in dem man sie generiert hat.

      Einnahmen aus dem Monat Oktober 2015 werden also Ende Dezember 2015 aufs Konto überwiesen. Dies meinte ich mit „nachträgliches Weihnachtsgeschenk“.

      Siehe – dort unter Punkt 8. (erster Absatz): Zahlung der Werbekostenerstattung

      Rainer

  5. Hallo zusammen,

    eine sehr gute Seite, die über Affilate Marketing informiert.

    Der Inhalt und der Aufbau ist sehr gut.

    Rainer, mit welchem Programm hast du dein Popp up Fenster aufgebaut?

    Gruß,

    Denis

  6. Hallo Rainer,

    nachdem ich aufgrund einer Namensähnlichkeit erst einen Bogen um Deine Webseite gemacht habe, bin ich heute erstmals auf Deiner Seite gelandet.

    Nach nun 3 – 4 Beiträgen muss ich sagen: schade, dass ich nicht eher auf Dich gekommen bin. Mir gefällt, dass Du weitaus „öffentlicher“ bist als die meisten anderen, die zum Thema bloggen.

    Ohne auch nur eine Deiner Seiten zu kennen: Du hast es Dir verdient, und ich freue mich für Dich mit.

    Gruß,

    Daniel

    • Hallo Daniel,

      recht herzlichen Dank für Deinen freundlichen Kommentar.

      Das mit der „Namensähnlichkeit“ habe ich jetzt allerdings nicht wirklich verstanden. Gibt’s etwa noch jemanden mit meinem Vor- oder Nachnamen, der zum Thema „Geld verdienen mit dem Amazon-PartnerNet“ bloggt? Das wäre ja witzig…

      Du darfst übrigens gerne auch noch mehr als nur drei bis vier Beiträge lesen. 😛

      Gute Grüße und Dir weiterhin viel Erfolg,

      Rainer

  7. Respekt. Mit wie vielen Seiten erzielst Du diesen Umsatz? Konzentrierst Du Dich eher auf einige wenige und optimierst diese „ins Unendliche“ oder verteilst Du das auf verschiedene Seiten, welche Du nach und nach aufbaust in verschiedenen Nischen?

  8. Skeptiker gibt es überall. Im Grunde genommen sind es Neider mit einem sehr engen Horizont: Was man sich nicht vorstellen kann, das kann es auch nicht geben. Arme Menschen…

    Lass Dich nicht beirren. Und genieße das, was Du erreicht hast.

    David

Kommentare sind deaktiviert.