Der Startschuss: mein Amazon-Projekt

Heute ist es endlich so weit: Wir haben Freitag, den 31. Mai 2013, und meine neue Webseite ist seit ein paar Minuten online. Der Startschuss ist jetzt gefallen. Das Projekt beginnt. Welches Projekt?! Ach so, das können Sie ja nicht wissen: Ich habe beschlossen, Ihnen in diesem Blog unter anderem aufzuzeigen, wie sich (m)eine neue Webseite entwickelt, mit der ich als Werbepartner von Amazon mein Geld im Internet verdiene – es geht hierbei u.a. um Besucherzahlen und monatliche Umsätze.

Wie gesagt, diese neue Webseite habe ich soeben öffentlich gemacht. Das bedeutet: Sie ist nun im Internet sichtbar. Inhalte gibt es allerdings bisher noch keine. Es besteht zurzeit nur ein grobes Grundgerüst. Morgen werde ich damit beginnen, sie nach und nach mit ganz besonderen Texten zu füllen. Und Ende Juni sehen wir dann, wieviel Einnahmen mir diese Seite im ersten Monat gebracht hat. Hohe Umsätze erwarte ich freilich (noch) nicht. Aber ich werde Sie genau darüber informieren.

Konkret werde ich Sie in regelmäßigen Abständen über Folgendes informieren:

  • über die Entwicklung der Besucherzahlen
  • über die jeweiligen monatlichen Umsätze

Alles wird absolut (!) authentisch und echt sein. Damit Sie mir auch wirklich glauben, werde ich hier immer wieder aktuelle Screenshots und Live-Videos aus meinem Administrationsbereich im Amazon-Partnernet veröffentlichen – quasi als „vertrauensbildende Maßnahme“. Videos, auf denen Sie direkt mitverfolgen können, wie ich mich in meinen Partnernet-Account einlogge, kann man nicht fälschen. Insofern werde ich hinsichtlich meiner Umsätze für Transparenz sorgen. Sonst macht es keinen Sinn.

Ich möchte Ihnen nämlich beweisen, wie einfach es ist, als Teilnehmer am Amazon-Partnerprogramm mit nur einer einzigen wirklich vernünftig gestalteten Webseite ganz seriös regelmäßige Einkünfte zu erwirtschaften, die sich sehen lassen können. Wenn Sie es richtig angehen, werden Sie nach einer Weile in der Lage sein, auf diese Weise den Lebensunterhalt für sich und Ihre Familie zu verdienen. So wie ich. Und ich kann Ihnen guten Gewissens sagen: Wir vier leben inzwischen sehr gut davon.

Doch warum dieses Projekt? Das ist schnell erklärt: Zum einen gibt es meines Wissens ein solches Projekt im deutschsprachigen Raum noch nicht. Es ist quasi eine Premiere – und Premieren sind immer spannend. Und zum anderen möchte ich interessierte Menschen dadurch ermutigen, es mir gleichzutun. Vielen fehlt nur der passende Anreiz. Diesen Anreiz gebe ich, indem ich demonstriere, dass es wirklich funktioniert. Und irgendwann erkläre ich in einem Kurs auch, wie es funktioniert.

Bleiben Sie also dran. Es lohnt sich.

Herzlichst,

Ihr Azon-Profi

Bitte beachten Sie auch:

Mein Video-KursAzon KickStart-Kurs

Mein eBookDie Amazon-Affiliate-Gefahren

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Bitte LIKEN Sie ihn. Oder TEILEN Sie ihn bei Facebook!
Über Azon-Profi 70 Artikel
Ich verdiene meine Brötchen seit Jahren mit Affiliate-Marketing: Amazon und Digistore24. Reisefan. Vater von drei Kindern. Sprachpurist. Literat. Kritischer Geist. MGTOW. Ersteller digitaler Produkte. Leichtes Helfersyndrom. Zu nett.

4 Kommentare

  1. Hab jetzt gerade angefangen, deine Posts zu lesen, und auch wenn der Artikel schon in die Jahre gekommen ist, so zeigt er doch, dass das Thema allgegenwärtig ist und immer noch aktuell ist.

    Ich beschäftige mich auch gerade sehr viel damit und betreibe auch bereits eigene Projekte und mich fasziniert die Entwicklung solcher Projekte.

    Ich werde auch den Rest deines Blogs lesen und freu‘ mich auf mehr zum Thema.

    Beste Grüße,

    Oliver

      • Hallo Rainer,

        gerne doch!

        Super Video! Ich denke, damit dürfte dann ein für allemal geklärt sein, dass man mit Amazon und Nischenseiten wirklich Geld Verdienen kann. Wer danach noch daran zweifelt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

        Beste Grüße,

        Oliver

        • Hallo Oliver,

          ja, das dürfte (eigentlich…) geklärt sein.

          Allerdings handelt es sich bei meinen Webseiten nicht unbedingt um «Nischenseiten» im klassischen Sinne. Ich habe da einen etwas anderen Ansatz.

          Mehr dazu im Video-Kurs – coming soon in a theatre near you. 🙂

          Gute Grüße,

          Rainer

Kommentare sind deaktiviert.