Amazon-Affiliates: die allerwichtigste Regel im PartnerNet

wichtige Regeln Amazon-Affiliates

Das Amazon-PartnerNet ist als Einnahmequelle für Affiliates sehr beliebt. Leider melden sich dort auch immer wieder Leute an, ohne vorher einen Blick in die Teilnahmebedingungen geworfen zu haben. Zumeist sind das ganz normale Freizeitblogger, oftmals Bloggerinnen.

Diese Menschen schalten auf ihrem Blog einfach mal ein bisschen Werbung für Amazon, weil sie dadurch ein paar Euro verdienen möchten. Dass sie dabei zahlreiche Regeln beachten müssen, wissen oder ahnen sie gar nicht. Das ist naiv, fahrlässig und höchst gefährlich!

Es sind allerdings nicht nur die unzähligen «Wald-und-Wiesen-FreizeitbloggerInnen», die oft die wichtigsten Regelungen im Amazon-PartnerNet gar nicht kennen, wenn sie auf ihren Webseiten über Fashion, Lifestyle, Bücher und ähnliche weltbewegende Themen schreiben.

Nein, es erschreckt mich immer wieder, wenn ich sogar echte Nischenseiten (!) entdecke, die gegen mehrere Regeln verstoßen und dadurch ein großes Risiko eingehen.

Daher hier für Dich die wichtigste Bestimmung überhaupt:

Du musst Dich als Amazon-Werbepartner outen!

Amazon selbst gibt den Text vor, den Du dazu verwenden musst. Er lautet so:

«[Bitte füge hier Deinen Namen ein] ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu [bitte füge hier den zutreffenden Namen der Website ein (Amazon.co.uk / Amazon.de / Amazon.fr /Amazon.it / Amazon.es)] Werbekostenerstattung verdient werden kann.»

Im Fall eines fiktiven Herrn «Max Mustermann», der Produkte von der deutschen Amazon-Webseite bewirbt, liest sich das demnach so:

«Max Mustermann ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.»

So und nicht anders! Hin und wieder ändert sich dieser Text natürlich. Er wird also angepasst. Als Amazon-Affiliate solltest Du daher jetzt sofort überprüfen,

  • ob Du diesen Text auf Deiner Webseite hast und
  • ob Dein Text überhaupt noch aktuell ist.

Ich sehe nämlich massenweise noch alte, ehemalige Formulierungen. Den jeweils neuesten Text findest Du übrigens hier (dort unter «10.: Bezeichnung als Partner»).

Dasselbe gilt natürlich auch für Deine YouTube-Videos und Deine (eigenen) FB-Seiten, auf denen Du Affiliate-Links zu Amazon gesetzt hast.

Warum ist diese Regel die wichtigste?

Ganz einfach – lies mal hier unter Punkt 14. («Vertragsdauer und Kündigung») den zweiten Absatz. Dort heißt es klipp und klar:

«(…) Ferner kann Amazon diese Vereinbarung jederzeit aus wichtigem Grund durch schriftliche Kündigungsmitteilung an Dich sofort kündigen.

Ein „wichtiger Grund“ liegt in den folgenden Fällen vor:

(a) bei einem wesentlichen Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen Deinerseits oder wenn Du einen geringfügigen Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen begangen hast und den Vertragsverstoß nicht innerhalb von 7 Tagen ausgeräumt hast;

(b) wenn Amazon davon ausgeht, mit potenziellen Rechts- oder Haftungsansprüchen im Zusammenhang mit Deiner Teilnahme am Programm konfrontiert zu werden;

(c) wenn Amazon der Meinung ist, dass die Marke oder das Image von Amazon entweder durch Dich selbst oder im Zusammenhang mit Deiner Teilnahme am Programm beeinträchtigt werden könnte;

(d) wenn Amazon der Meinung ist, dass Amazon im Zusammenhang mit diesen Teilnahmebedingungen oder den laut diesen Teilnahmebedingungen von den Vertragsparteien durchgeführten Aktivitäten Steuereinzugsanforderungen unterworfen ist oder unterworfen werden könnte;

(e) wenn wir diese Vereinbarung Dir oder anderen Personen, die unserer Ansicht nach mit Dir in Verbindung stehen oder gemeinsam mit Dir handeln, vorher bereits gekündigt haben, oder

(f) wenn Amazon das Programm, wie es den Teilnehmern generell zur Verfügung gestellt wird, beendet hat.

Vorsorglich und ohne Einschränkung wird im Sinne des obigen Unterabschnitts (a) hiermit Folgendes festgehalten: Jeder Verstoß gegen die Regelungen der Ziffern 3, 4, 5, 10 oder 13 oder Ziffer 1 der Lizenz gilt als wesentlicher Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen.»

Ich fasse das jetzt mal verständlich für Dich zusammen:

Amazon kann Dein PartnerNet-Konto jederzeit (!) kündigen. Voraussetzung dafür: es liegt ein so genannter «wichtiger Grund» vor. Ein solcher «wichtiger Grund» ist es, wenn Du einen so genannten «wesentlichen Verstoß» gegen die Teilnahmebedingungen begehst. Und Amazon weist am Schluss extra noch darauf hin, dass ein Verstoß gegen Punkt 10. («Bezeichnung als Partner») ein solcher «wesentlicher Verstoß» ist.

Das bedeutet:

Fehlt der vorgeschriebene Text über die Bezeichnung als Amazon-Werbepartner auf einer Deiner Webseiten, kann Amazon Dich jederzeit und ohne Vorwarnung aus dem PartnerNet rausschmeißen. Du wirst dann lebenslang gesperrt. Gleichzeitig behält Amazon alle Werbekostenerstattungen ein, die Dir noch nicht ausgezahlt wurden.

Sei also klug! Halte Dich streng an diese Regel!

HINWEIS

Natürlich gibt es noch viel mehr solcher Regeln, deren Nichtbeachtung ähnliche Konsequenzen haben kann. Du kannst sie hier nachlesen:

Und am besten setzt Du sie mit dieser Anleitung für eine neue Affiliate-Webseite gleich mal um:

 

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Bitte LIKE ihn. Oder TEILE ihn bei Facebook!
Über Azon-Profi 69 Artikel
Ich verdiene meine Brötchen seit Jahren mit Affiliate-Marketing: Amazon und Digistore24. Reisefan. Vater von drei Kindern. Sprachpurist. Literat. Kritischer Geist. MGTOW. Ersteller digitaler Produkte. Leichtes Helfersyndrom. Zu nett.

2 Kommentare

    • @Maud Weiß: Da bist Du nicht die Einzige.

      Ich bemerke diesen Mangel fast täglich auf Affiliate-Webseiten, die Affiliate-Links von Amazon eingebunden haben.

      Übrigens, das Video, das Du hier eingebunden hast, ist nicht mehr verfügbar.

      Rainer

Kommentare sind deaktiviert.